Was tun wenn Ihr Kind betroffen ist?

Auf keinen Fall Vorwürfe machen oder unangenehm ausfragen! Trotz allem Gespräche mit dem Kind suchen und Verständnis vermitteln. Nehmen Sie sich Zeit für Ihr Kind um sich seine Sorgen und Nöte anzuhören. Genau jetzt sollten Sie dem Kind deutlich machen, dass es Menschen hat die es lieben wie es ist.  Machen sie ihm Mut. Das stärkt das Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein. Tun Sie nichts ohne das Einverständnis ihres Kindes! (auch wenn Sie verständlicher Weiser stinksauer auf den/die Täter sind). Suchen sie mit ihrem Kind einen gemeinsamen Weg.

Wenn Sie damit kein Erfolg haben ist es noch lange kein Grund um aufzugeben! Suchen Sie Menschen, die Ihnen helfen und sie in der schweren Zeit unterstützen. Es gibt professionelle Beratungsstellen, die sich mit dem Thema genau auseinander gesetzt haben und gerne weiter helfen, bsp. Beratungsstellen für Eltern, Kinder und Jugendliche, die kostenlos und vertraulich arbeiten.

Share

Schreibe einen Kommentar