Übergabe von 600 Masken an die Caritas Straßenambulanz

Übergabe von 600 Masken an die Caritas Straßenambulanz

Am Freitag, 28. Mai übergab Abeh Bhasin 600 Masken der Straßenambulanz der Caritas Offenbach. Spender ist der Afghan-Hindu-Kulturverein in Frankfurt. Der Afghan Hindu Kulturverein e.V. in Frankfurt vertritt die Hindus und Sikhs in Frankfurt und Umgebung. Der Verein hat über 500 Familienmitglieder. Hauptaufgabe ist die Kulturpflege und Integration. Der Verein ist in der Stadt Frankfurt, sowie im Rat der Religionen Frankfurt am Main sehr aktiv.

Edith Heilos – Projektleiterin der Straßenambulanz:

Diese Masken können wir sehr gut gebrauchen. Denn wir stehen immer wieder mit Menschen in Kontakt, die sich keine Masken kaufen können. Oft tragen sie dann verschmutzte Masken oder sie haben im schlimmsten Fall gar keine mehr“, meint Edith Heilos, die Projektleitung der Caritas Straßenambulanz.“

Jaganat Gardezi – 1.Vereinsvorsitzender des Afghan-Hindu-Kulturvereins Frankfurt:

Während der Corona Pandemie kümmern wir uns neben der Unterstützung unserer Mitglieder in Frankfurt um bedürftige Familien in Indien. Bisher haben wir 140 Familien helfen können und werden weitere bedürftige Familien in Indien unterstützen.

Wir geben unsere Spenden – Masken, aber auch Lebensmittel –  an unsere bedürftigen Gemeindemitglieder und an Menschen außerhalb der Gemeinde weiter. „Wir freuen uns, dass die Menschen und Organisationen die Spenden mit Freude entgegengenommen haben. An die Straßenambulanz der Stadt Offenbach spendeten wir, über Abeh Bhasin, 600 Einwegmasken.“

Abeh Bhasin, Schriftführer des 11. Kinder- und Jugendparlaments:

„Den Afghan-Hindu-Kulturverein besuche ich außerhalb der Pandemiezeiten regelmäßig mit meiner Familie. Da uns im Kinder- und Jugendparlament die Unterstützung von Wohnungslosen und vor allem deren medizinische Versorgung durch die Straßenambulanz sehr wichtig ist, lag die Idee nahe, 600 Einwegmasken des Afghan-Hindu-Kulturverein Frankfurt am Main an die Caritas in Offenbach zu spenden. „Mir ist wichtig, gesellschaftliches Engagement und Solidarität mit Menschen, die Hilfe brauchen, auch über die Coronazeit hinaus nicht nachlässt.“

Abeh Bhasin bei der Übergabe der 600 Masken

(v.l.n.r. Abeh Bhasin – Schriftführer des KJP’s, Edith Heilos – Projektleiterin der Straßenambulanz sowie Viktoriya Boschnakova – ehrenamtliche Helferin bei der Straßenambulanz) Foto: Caritas Offenbach/Teodora Stoeva © KJP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.