Alle Beiträge von Das KJP

Hessenparty 2016

Das Kinder- und Jugendparlament Offenbach lädt andere hessische Partizipationsprojekte zum gemeinsamen Austausch ein.
Am Samstag den 26.6.2016 treffen sich in der Sandgasse im Veranstaltungsraum unterschiedliche Partizipationsprojekte. Geladen hatte das Kinder und Jugendparlament Offenbach anlässlich seines 18 Jährigen Bestehens. Ergründet werden sollten aber vor allem wie eine Zusammenarbeit der Kinder und Jugend Partizipationsprojekte in Hessen auf Dauer erreicht und erhalten bleiben können. Aber auch das Thema „Richtiger Umgang mit Medien“ wurde in einen Workshop ergründet. Begleitet wurde der ganze Tag von einer Dokumentationsgruppe, die alles filmte und am Ende zu einem kleinen Film zusammen schnitt.

P1020064
Die Dokumentationsgruppe bei der Arbeit

Das Ergebnis des Workshops „Partizipation in Hessen“, war sehr eindeutig. Die Kinder und Jugendlichen erarbeiteten sich ein Konzept zur besseren Vernetzung, das unter anderem Treffen, ähnlich der Hessenparty, einmal im Jahr fortsetzen möchte, auch um sich gemeinsam über Themen auszutauschen und Hessenweit größere Ziele umsetzen zu können. Vor allem die Preispolitik der Verkehrsverbunde steht bei allen Kindern und Jugendlichen in Hessen stark in der Kritik. Man möchte in Zukunft versuchen zusammen etwas zu erreichen. Im Workshop zum Thema Medien konnte bereits auf der Hessenparty konkret ein gemeinsames Projekt erarbeitet werden. Diese Gruppe hat sich vorgenommen, Aufklärungsarbeit über die richtige Mediennutzung zu leisten, im Vordergrund stehen dabei die neuen Medien. Mit Hilfe von Plakaten und Flyern sollen gerade junge Nutzer der digitalen Medien über mögliche Risiken im Netz informiert werden.
Für die Kinder und Jugendlichen der Partizipationsprojekte war der Tage ein voller Erfolg. So freuten sich auch alle über einen kleinen bereits fertig geschnitten Beitrag der Dokumentationsgruppe um den Tag noch einmal Revue passieren lassen.

P1020098
Gemeinsames Abschiedsfoto mit den angereisten Deligierten aus Hessen.

 

Kindergipfel 2016

Unsere Kifra Deligierten berichten vom Kindergipfel 2016 der vom 26.05.2016 bis zum 29.05.2016 in Frankfurt stattfand.

Bericht von Taosif (12)
Donnerstag der 26.05.2016 (Tag 1)
Am ersten Tag mussten wir verschiedene Bilder von Europa und Afrika den jeweiligen Kontinenten zuordnen. Dabei waren am Ende die Ergebnisse höchst interessant und überraschend.

Freitag der 27.05.2016 (Tag 2)

Am zweiten Tag ist ein Experte aus Berlin gekommen und hatte die Vorurteile von uns über Afrika aufgeklärt und gezeigt, was die Europäer und Amerikaner an Bildern über Afrika zeigen und was es u.a. in Afrika an Luxuriösem gibt.

Samstag der 28.05.2016 (Tag 3)
Am dritten Tag wurden Selbstverpflichtungen und Forderungen vereinbart und auf dem „Markt der Möglichkeiten“ vorgestellt. Ich Taosif Talukder hatte die Forderungen und Selbstverpflichtungen für Mamadou Moji dem Vizepräsidenten der internationalen Naturfreunde Jugend auf Englisch übersetzt.

Sonntag der 29.05.2016 (Tag 4)
Heute wurde alles den Politikern vorgestellt und es fanden Gespräche über die Forderungen und Selbstverpflichtungen an den „Thementischen“ statt.Danach mussten wir abreisen und für einige war der Abschied sehr hart. 🙁

Bericht von Yasin(12) und Jan (12)

Donnerstag der 26.05.2016 (1.Tag)
Lucas, ein Workshopleiter, hat uns in unsere Workshop-und Bezugsgruppen eingeteilt.Danach sind wir zum Weltkulturmuseum gegangen. Dort haben wir einen Vortrag von Mamadu, dem Vizepräsident von den Naturfreunden, gehört. In einem Garten hinter dem Weltkulturmuseum haben wir auf Zettel Wünsche geschrieben, die Zettel an Luftballons gebunden und steigen lassen. Als wir wieder bei der Jugendherberge waren sind wir in die Workshops gegangen und haben uns kennengelernt. Dann sollten wir auf unsere Zimmer.

Freitag der 27.05.2016 (2.Tag)
Am nächsten Tag haben wir uns getroffen. Anschließend sind wir in unsere Workshops gegangen. Danach sind wir ins Naturfreundehaus gegangen. Dort haben wir gespielt.

Samstag der 28.05.2016 (3.Tag)
Als erstes haben wir uns in den Workshops getroffen. Am Nachmittag durften wir in Dreiergruppen in die Stadt oder mit Betreuern etwas unternehmen. Am Abend gab es eine Disco.

Sonntag der 29.5.2016(4. Tag
Das war auch schon der letzte Tag, der Kindergipfel hat sehr viel Spaß gemacht. Wir mussten heute Koffer packen und die Zimmer verlassen. Nach dem Frühstück sind wir auf den Römer gegangen, dort haben wir einen Vortrag von verschiedenen Politikern gehört dann sind wir alle nach Hause gegangen.

Weitere Beiträge und Bilder zum Kindergipfel findet ihr hier!

Hilfe für Flüchtlinge

Plätzchen backen für die Flüchtlinge

Die Kifra hat sich gedacht, den Flüchtlingen zu helfen und hat durch eine Plätzchenbackaktion, Spenden für diese auf der Straße und auf dem Weinachtsmarkt  in Offenbach gesammelt. Insgesamt wurden ca. 155 € gesammelt.

In der Kinderfraktionssitzung am 2.März wurde die Spende übergeben.

Mehr dazu seht ihr hier!

 

Preisträger für den Kinder- und Jugendfreundlichkeitspreis gesucht!

Sie engagieren sich für Kinder und Jugendliche und tragen dazu bei, dass sich Kinder und Jugendliche in ihrer Heimatstadt Offenbach wohlfühlen? Oder kennen Sie jemanden der sich gerade durch Kinder- und Jugendfreundlichkeit ausgezeichnet hat? Dann bewerben Sie sich bzw. schlagen Sie jemanden für den mit 500€ dotierten Kinder- und Jugendfreundlichkeitspreis vor.

Eine Jury bestehend aus Mitgliedern des Offenbacher Magistrates, Mitgliedern der Offenbacher Stadtverordnetenversammlung und Delegierten des Offenbacher Kinder- und Jugendparlamentes entscheidet über den Preisträger / die Preisträgerin. Sich bewerben oder vorgeschlagen werden können alle unabhängig, ob es sich dabei um eine Privatperson, ein Projekt, eine Organisation oder ein Unternehmen handelt.

Stellen Sie möglichst aussagekräftig dar, was besonders kinder- und jugendfreundlich an Ihrem Projekt etc. ist. Sie sollten sich an folgenden Fragen orientieren:

– In welcher Art und Weise zeichnen Sie sich bzw. zeichnet sich Ihr Projekt als kinder- und jugendfreundlich aus?
– Wann und wie wurde die Idee/das Projekt erprobt?
– Wie wird Ihre Arbeit von den Kindern und Jugendlichen wahrgenommen?
– Mit welchen Methoden/ Medien wurde gearbeitet?
– Welche Erfahrungen haben Sie im Rahmen Ihrer Arbeit gesammelt?
– Über welchen Zeitraum findet bzw. fand Ihr Projekt statt?
– Wie erfolgt(e) die Finanzierung Ihres Projektes?

Die Jury bewertet die Bewerbungen nach folgenden Kriterien:

1. Die Jury bewertet die besondere Kinder- und Jugendfreundlichkeit.
2. Die Jury bewertet die Kreativität der Idee und deren Umsetzung.
3. Die Jury beurteilt die Frage, ob methodisch oder strategisch neue Wege gesucht und beschritten wurden.

Bitte senden Sie ihre schriftlichen Bewerbungen bis zum 05.10.2015
an Kinder- und Jugendparlament Offenbach, Berliner Str. 77, 63065 Offenbach oder an kjp@junetz.de

Aktion „Müllentsorgung“

Das Kinder- und Jugendparlament hatte am Anfang des Jahres 2015 die Idee gehabt eine Aktion zu starten, die auf den Müll Offenbachs aufmerksam machen sollte.  Viele Jugendliche und Erwachsene, sowie Kinder in Offenbach beschweren sich, dass die Stadt vermüllt und dreckig aussieht aber nicht etwas dagegen gemacht wird. Laut ihrer Meinung wird mehr gesagt aber nichts getan, wodurch frühere Säuberungsaktionen von Kindern und Jugendlichen, zunichte gemacht worden sind.

Das Kjp hatte aufgrund dieser Meinung beschlossen eine Idee gegen den Müll Offenbachs zu starten. Diese Idee sollte später als Aktion durchgeführt werden, in Form von Bildern die aufmerksam gegen die Entsorgung des Abfalls in städtisches Parks, Schulen und der Innenstadt machen sollen.

So malten, zeichneten und fotografierten Kinder, Jugendliche und Erwachsene, für das Thema „Müllentsorgung“.

Die Sieger wurden ins Rathaus eingeladen und erhielten von dem Bürgermeister ihre Preise. Der Preis war ein Gutschein, das von den Kindern sehr schön gestaltet worden war,  für ein eigenes, persönliches Grillfest jeweils für die Sieger der Altersgruppen.

Die „Siegerplakate“ werden in der Stadt und in den Schulen aufgehängt und sollen die Aufmerksamkeit der Bürger und Schüler für das Thema „Müllentsorgung“ wecken.

„Wirf den Müll nicht hin, Offenbach wird clean!“ –

Das Kinder- und Jugendparlament

written by: Lam und Pachili

Bürgermeister und KJP on tour

Haben Sie schon einmal Angela Merkel getroffen?!

Am 16.03.2016 war es wieder soweit, der Bürgermeister on Tour in Offenbacher Schulen. Am diesem Mittwoch besuchte Bürgermeister Peter Schneider die Rudolf-Koch-Schule in der Offenbacher Innenstadt und stand der siebten Klasse von Herrn Petrak geduldig Rede und Antwort auf ihre Fragen. Nach einer kurzen Begrüßung durch Bürgermeister Peter Schneider und Beverly Brafi vom Kinder und Jugendparlament in Offenbach, das die Treffen zwischen Offenbacher Schulen und den Bürgermeister regelmäßig organisiert, durften die Schüler Fragen an den Bürgermeister stellen. Dieser stellte gleich zu Anfang klar, dass er auch private Fragen beantwortet. Neben der Frage ob Herr Schneider denn schon einmal Angela Merkel getroffen habe, wie er zur Politik gekommen ist und warum die Polizei vermehrt durch Rumpenheim, wo er wohnt, fährt, überwiegen dann doch politische Fragen rundum Offenbach. Vor allem stehen die Kommunalwahlen, deren Ergebnis und das Thema Flüchtlinge im Mittelpunkt. Interessant für die Jugendlichen ist aber auch wie so eine Wahl überhaupt Funktioniert. Viele Fragen drehen sich darum wie und wo man wählen kann und was „Geheim“ genau bedeutet. Aber auch die Veränderungen in der Offenbacher Innenstadt und der Schulsanierungsplan stehen mit auf der Frageliste der Schüler. Nach einer guten Stunde muss sich der Bürgermeister verabschieden, er lässt es sich jedoch nicht nehmen ein Gruppenfoto mit der Klasse, Herrn Petrak und Beverly Brafi zu machen.

Gruppenbild