Demo in Offenbach zum 2. Jahrestag von Hanau

Demo in Offenbach zum 2. Jahrestag von Hanau

Am 18.02 hat das KJP gemeinsam mit anderen Jugendorganisationen  aus Offenbach eine Kundgebung und Demonstration zum 2. Jahrestags von Hanau organisiert.

Diese fand am Rathaus in Offenbach statt und die Demo verlief Richtung Polizeipräsidium am Buchhügel.

Wir haben uns im KJK Sandgasse getroffen und Plakate mit verschiedenen Sprüchen gestaltet und gingen dann gemeinsam zum Rathaus. Trotz des Sturms waren sehr viele junge Menschen aus verschiedenen politischen Gremien dabei unter anderem der Stadtschüler*innenrat, Jusos und Linkssolid, Fridays for future Offenbach. Nach mehreren Redebeiträgen waren besonders die Forderungen der Familienmitglieder der Opfer sehr emotional fordernd. Der Sohn von Mercedes Kierpacz, die in Offenbach begraben ist, war auch vor Ort und hat einen starken Redebeitrag gehalten. Danach ging die Demo energisch Richtung Innenstadt bis zum Polizeipräsidium. 

Der Anschlag war am 19.02.2020 in Hanau in einer Shishabar und anderen Tatorten und dieser war rassistisch motiviert. Der Täter ermordete 9 junge Hanauer*innen, die er als „Ausländer“ wahrgenommen hat. Die Notausgänge waren geschlossen und die Polizei war zu diesem Zeitpunkt nicht erreichbar.

Die Demo sollte darauf aufmerksam machen, dass Rassismus so weit gehen kann, dass Menschen aufgrund ihrer Herkunft getötet werden und die Polizei statt für die Sicherheit und Schutz zu sorgen, Teil des Problems waren und sind.

Wir als KJP unterstützen die Forderungen Erinnern, Aufklären, Gerechtigkeit, Konsequenzen.

Denn Rassismus ist in unserer Gesellschaft ein strukturelles Problem. Wir als Jugendliche in Offenbach fühlen uns besonders betroffen, da ein solcher Anschlag in unserer Nachbarstadt Hanau möglich war, die ebenso wie Offenbach eigentlich ein sicherer Ort für Menschen jeder Herkunft sein sollte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.